Referat Querkirchen

Referat Querkirchen


Quergebaute Kirche

Unsere Kirche steht wie ein Wahrzeichen der Gemeinde auf dem Gossauer Berg. Sie ist von weither sichtbar und deshalb für viele GossauerInnen ein Symbol von «Dehei».
Der Standort der Kirche ist allerdings nicht das einzige Aussergewöhnliche an diesem Bau. Unsere Kirche ist ein sogenannter Querbau. Dazu gibt es viele spannende Details zu berichten. In einem Vortrag am Sonntag um 13.00 Uhr vertiefen wir uns in diese Thematik.

Querkirchen – ein Symbol der Reformation
Vor 500 Jahren setzten Querdenker die Reformation in Gang – ein Vorgang, der bis heute von weitreichender Bedeutung ist. Auch auf den Gebieten der Kunst und des Kirchenbaus wurde nach neuen Lösungen gesucht, die den veränderten theologischen und liturgischen Ansprüchen entsprechen sollten. Eine der interessantesten protestantischen Raumlösungen ist die Querkirche – ein quergestellter Raum, der die Sicht- und Hördistanz zur Kanzel verringert. Verhältnismässig spät wurde 1764–1767 in Wädenswil die erste Querkirche auf dem Gebiet des Kantons Zürich errichtet. 20 weitere kamen dazu, unteranderem die Kirche Gossau.

Der Referent
Michael D. Schmid, geboren 1990 in Wädenswil, studiert Geschichte, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Zürich. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte des reformierten Kirchenbaus in der Schweiz, der er mehrere Forschungsarbeiten widmete. Er ist Autor des Buchs «Reformierte Querkirchen im Kanton Zürich – Quer Gebaut».